Willkommen auf den Seiten des Institutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, Sie auf den Seiten des Institutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie begrüßen zu dürfen. Mit diesem Angebot möchten wir allen Interessierten die Möglichkeit geben, unser Institut kennenzulernen.


Ihr Prof. Dr. med. habil. Andreas Hansch

 

Abteilung Radiologie

Wir führen für alle medizinischen Einrichtungen des Heinrich-Braun Klinikums bildgebende Untersuchungen sowie ein breites Spektrum an interventionellen Eingriffen durch. Von entscheidender Bedeutung ist die kollegiale Zusammenarbeit innerhalb des Institutes sowie mit den zuweisenden bzw. behandelnden Ärzten, um eine optimale und schnelle Diagnostik und interventionelle Therapie zu gewährleisten.  Das Institut veranstaltet regelmäßige Fortbildungen für Ärzte in radiologischer Weiterbildung. Die Bildarchivierung erfolgt komplett filmlos. Ein modernes RIS/PACS-System erlaubt einen effizienten Arbeitsablauf und einen schnellen Zugriff auf die Befunde
 

Abteilung Neuroradiologie

Die Neuroradiologie als Spezialgebiet der diagnostischen Radiologie beinhaltet sowohl die Diagnostik als auch die Behandlung von Erkrankungen des Gehirns, Rückenmarks und der Nerven. Mit Bezug auf die interventionelle Neuroradiologie, d. h. kathetergestützte, minimalinvasive Behandlungsverfahren der hirn- und rückenmarksversorgenden Blutgefäße, handelt es sich um ein noch relativ junges, hoch spezialisiertes Fachgebiet. Die Abteilung Neuroradiologie wurde 2010 am Heinrich-Braun-Klinikum etabliert.

Zu den Verfahren gehören gefäßeröffnende Therapien wie die Behandlung von Einengungen oder Verschlüssen der hirnversorgenden Arterien, die beim Schlaganfall auch notfallmäßig durchgeführt werden. Die Neuroradiologie am Heinrich-Braun-Klinikum ist gemeinsam mit der Klinik für Neurologie eines der Zentren im südwestsächsischen Schlaganfallnetzwerk (TNS-NET). Gefäßverschließende Behandlungen dienen der Ausschaltung krankhaft veränderter Hirn- oder auch Tumorgefäße, aus denen es zu Blutungen gekommen ist oder aus denen eine Blutung droht. Dabei steht insbesondere der Verschluss von Hirngefäßaneurysmen mit Platinspiralen, das sogenannte Coiling, im Vordergrund. Bestmögliche technische Voraussetzungen für die speziellen Gefäßeingriffe bieten die 2011 in Betrieb genommene 2-Ebenen-DSA-Anlage und ein hoch spezialisiertes Team mit großer Erfahrung. Zur Diagnostik stehen zwei 64-Schichten-Computertomografen und zwei Magnetresonanztomografen (1,5 Tesla und 3,0 Tesla) der neuesten Generation für stationäre und ambulante Untersuchungen zur Verfügung.

Ansprechpartner:
Dr. med. Dirk Mucha
Leitender Arzt Neuroradiologie
Facharzt für diagnostische Radiologie, Schwerpunkt Neuroradiologie
Zertifizierter interventioneller Neuroradiologe der DeGIR/DGNR