Willkommen auf den Seiten der Klinik für Orthopädie


Die Klinik für Orthopädie am HBK behandelt alle Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates. Dies betrifft sowohl angeborene als auch erworbene, aber auch Unfallfolgeschäden. Die Klinik, die 2012 auf eine 100-jährige erfolgreiche Entwicklung am Standort Zwickau zurückblickt, hält heute eine Vielzahl konservativer, insbesondere jedoch operativer Techniken auf hohem medizinischem Niveau bereit. Alle Teilgebiete werden von Spezialisten geleitet und ständig weiterentwickelt.

Schonende Operationstechniken bestimmen die orthopädische Chirurgie. Eine besondere Entwicklung haben die sogenannten Schlüssellochtechniken erfahren, Arthroskopien aller großen und vieler kleinen Gelenke werden durchgeführt. Moderne Band- und Sehnenplastiken an Knie- und Schultergelenken sowie Knorpeltransplantationen dienen der gelenkerhaltenden Chirurgie. So werden Erkrankungen und  Folgen von Verletzungen nach Sportunfällen oder nach Überlastung in der Abteilung für Sportorthopädie versorgt.

Als klassisches orthopädisches Behandlungsverfahren hat auch die Kinderorthopädie einen überregionalen Stellenwert. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie. Operationen an Säuglingen und Kleinkindern aber auch bei Hochrisikopatienten und sehr alten Menschen können durchgeführt werden. Nicht zuletzt dadurch können auch eine erfolgreiche Schmerztherapie bei Wirbelsäulenerkrankungen sowie multimodale Schmerzbehandlungen angeboten werden.

Eine gute Zusammenarbeit wird mit den benachbarten Kliniken sowie ambulant tätigen Kollegen gepflegt.
 
 

EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung

Seit 2015 verfügt das HBK am Standort Zwickau über ein zertifiziertes EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung. 2018 wurde das Zentrum erfolgreich rezertifiziert. Eine unabhängige Zertifizierungsstelle bescheinigt uns damit die bestmögliche Behandlungsqualität.

Die Gelenkersatzoperationen werden dominiert durch Hüftgelenk-TEP (Totalendoprothetik), Kniegelenk-TEP und TEP der Schultergelenke einschließlich Wechseloperationen. Wir verfügen heute über die gesamte Palette moderner Gelenkimplantate. Der Einbau mit Navigation, aber auch die Anfertigung von Individualprothesen sind möglich. Eine eigene Knochenbank wird geführt.


Chefarzt Dr. med. Lutz Engelmann ist Beratungsarzt im qualifizierten Zweitmeinungsverfahren der AOK PLUS.

Teilnahme am ärztlichen Zweitmeinungsverfahren der AOK PLUS

Gesetzlich Versicherte haben im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung grundsätzlich Anspruch auf die Einholung einer Zweitmeinung. Mit Hilfe der für die Versicherten der AOK PLUS kostenfreien Inanspruchnahme einer zweiten fachlichen Meinung soll der Versicherte in seinem Prozess der Entscheidungsfindung unterstützt und ihm verstärkt Sicherheit gegeben werden. Der Beratungsarzt für eine ärztliche Zweitmeinung ist dabei immer ein von der AOK PLUS geprüfter und vermittelter Spezialist auf dem Gebiet der gestellten Diagnose. Am Verfahren teilnehmen können AOK PLUS-Versicherte, denen eine planbare Operation an der Wirbelsäule bzw. am Knie-, Hüft- oder Schultergelenk bevorsteht. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an Ihren zuständigen AOK PLUS-Berater.