Leistungen Chest Pain Unit

Welche Aufgaben hat eine Chest Pain Unit?

Wird in der Notaufnahme ein akuter Herzinfarkt festgestellt, erfolgt direkt die Verlegung zur Herzkatheteruntersuchung. Bereits seit vielen Jahren ist am HBK eine 24-Stunden-Notfallbereitschaft für das Herzkatheterlabor eingerichtet, sodass rund um die Uhr eine Versorgung von Herzinfarktpatienten sichergestellt ist.

Liegt kein akuter Herzinfarkt vor, werden die Patienten nach kurzer Behandlung von der Notaufnahme in die CPU weitergeleitet. Hier erfolgt eine kontinuierliche Monitorüberwachung. Das Personal der CPU und der Intensivstation erhält die Signale der Überwachung und kann im Bedarfsfall ohne Verzögerung Maßnahmen ergreifen.

In der CPU wird geklärt, ob andere bedrohliche Erkrankungen (z. B. Lungenembolie, Aortendissektion, Herzrhythmusstörungen) vorliegen. Die Monitorüberwachung wird beendet, sobald feststeht, dass keine lebensbedrohliche Erkrankung vorliegt. Die weitere Abklärung möglicher Ursachen kann anschließend je nach Befund stationär oder ambulant erfolgen.

Unser Leistungsspektrum

  • zwei Herzkatheterlabore der Klinik für Innere Medizin I stehen 24 Stunden und 365 Tage im Jahr zum sofortigen Einsatz bereit
  • mindestens vier internistische intensiv Überwachungsplätze
  • EKG mit Registrierung von 12 Ableitungen
  • kontinuierliche Monitorüberwachung des Herzrhythmus
  • nichtinvasive ggf. invasive Blutdruckmessung und Pulsoxymetrie
  • transthorakale Echokardiografie
  • Möglichkeit einer transösophagealen Echokardiografie
  • komplett ausgestattete Notfalleinheit vor Ort (mit u. a. Defibrillator, Intubationsbesteck etc.)
  • rasche Labordiagnostik mit 24-Stunden Anbindung an Notfalllaboreinrichtung
  • radiologische Diagnostik (Röntgen/CT/MRT) jederzeit möglich zur Abklärung von relevanten Differentialdiagnosen
  • 24-Stunden Dienstarzt-System