Zentrale Patientenaufnahme und Servicepunkt im Haus 6

HBK-Service GmbH
 

Die Errichtung der HBK-Service GmbH stellt einen weiteren wichtigen Netzwerkbaustein für die optimale Versorgung der Patienten und die strategische Ausrichtung der Heinrich-Braun-Klinikum gemeinnützige GmbH dar.   

Das Tochterunternehmen verfügt über verschiedene Abteilungen, die im wesentlichen alle notwendigen Dienstleistungen rund um einen reibungslosen Klinikbetrieb abdecken.
Patientenakten 
Eine der Hauptaufgaben des Ärztlichen Sekretariatswesen ist es, an der Erstellung der jeweiligen patientenbezogenen Dokumente mitzuwirken und dafür Sorge zu tragen, dass u.a. die Arztbriefe zeitnah den weiterbehandelnden, niedergelassenen Arzt erreichen. Zu den weiteren Aufgaben gehören das Erstellen von Dokumenten, die Vorbereitung für den Versand, die Verwaltung von Patientenakten und die Vorbereitung derselben für die Abgabe ins Archiv.
Darüber hinaus fungiert der zentrale Schreibpool als Anlaufstelle für die Absicherung von Urlaubs- und Krankheitsvertretungen. Da die Mitarbeiterinnen über ein breit gefächertes Fachwissen verfügen, können Vertretungen in den jeweiligen Chefarztsekretariatsbereichen realisiert werden.
Rund 200 Mitarbeiter sorgen für Sauberkeit

Gebäudereinigung

Pro Jahr werden 15.600.000 m², täglich ca. 42.800 m² gereinigt, dies bildet eine Fläche von ca. 5,5 Fußballfeldern Tag für Tag ab. An Wochentagen stehen die Mitarbeiter durchschnittlich 280 Stunden täglich zur Verfügung; am Wochenende ca. 100 Stunden.
Täglich über 100 aufbereitete Betten
Bettenaufbereitung
Die Bettenaufbereitung reinigt von Montag bis Samstag mehr als 100 Betten pro Tag. Die hygienisch einwandfreie Reinigung und Bereitstellung von Patientenbetten wird nach einem neu erarbeiteten Standard direkt auf den Stationen durchgeführt, um Wartezeiten für Neuaufnahmen von Patienten so gering wie möglich zu halten.
Warenauslieferung im gesamten Gelände und zwischen den Standorten
Die Aufgaben umfassen den Patiententransport, Hol- und Bringedienst, Cito- und Materialtransport sowie Vertikaldienst im Hause, das heißt, die angelieferte bzw. abzuliefernde Ware, wie Speisenwagen, Sterilgutkisten, Post und andere Materialien, wird von den Mitarbeitern in den Häusern eingesammelt und verteilt.
Um die Strukturqualität in diesem Bereich zu erhöhen, sind seit Mai 2011 Rettungsassistenten sowie -sanitäter im Beifahrerdienst tätig, um die Patienten aus den Stations- und Funktionsbereichen, wie zum Beispiel dem Herzkathederlabor und der Dialyse, optimal zu betreuen.
Täglich werden Patienten nach Ihren Menüwünschen gefragt

Speisenversorgung | Menüassistenz

Eine gesunde und abwechslungsreiche Kost ist wesentliche Voraussetzung für den Genesungsprozess. Ein Team von Menüassistenten kommt täglich auf die Stationen und bespricht ganz individuell mit jedem Patienten die Menüwünsche für den nächsten Tag. Auch die Lieferung einer Tageszeitung mit dem Frühstückstablett gehört schon seit längerem zum Service der HBK-Service GmbH.
Lecker speisen in der Cafeteria

Cafeteria

In der Klinikcafeteria im Haus 6 erhalten sie ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken. An sonnigen Tagen lädt der Freisitz zum Verweilen ein.
Zum Aufgabenspektrum gehört weiterhin die gastronomische Versorgung und Ausgestaltung von Arbeitsberatungen, Veranstaltungen und Plattenservice. 
Foyer und Wartebereich im Haus 6

Zentrale Patientenaufnahme | Servicepunkt | Information

Der Servicepunkt im Haus 6 ist Anlaufpunkt für sämtliche Patienten und Besucher sowie für die Koordinierung von Bereitschaftsdiensten aus dem medizinischen und technischen Bereich.
Zudem befindet sich dort ebenfalls die Zentrale Patientenaufnahme. Fünf getrennte Aufnahmezimmer stehen für den Aufnahmeprozess zur Verfügung. Seit 2008 gibt es für unsere Patienten einen Begleitservice. Dieser begleitet hilfsbedürftige Patienten auf Station, lädt Telefonkarten auf und erledigt kleinere Einkäufe. 
Zentralarchiv 

Zentralarchiv | Poststelle | Vervielfältigung

Sämtliche Krankenblätter werden in einem elektronischen Archivverwaltungsprogramm dokumentiert. Das Hauptarchiv mit den Aktenbeständen der vergangenen sieben Jahre befindet sich im Haus 45. Die Aktenbestände bis 1997 sind in unterschiedlichen Archivkellern untergebracht. Für die Langzeitarchivierung wurde 2005 eine Rollregalanlage im Haus 4 übergeben.
Seit Februar 2011 verfügt die Zentrale Vervielfältigung des Klinikums über einen neuen Hochleistungsdrucker. Die Poststelle organisiert den kompletten Postein- und Ausgang sowie den internen Postverkehr zwischen den einzelnen Gebäuden des Klinikums sowie dessen Tochtergesellschaften.
Weiter Informationen erhalten sie hier.