Neuer Zugang zur Zentralen Notaufnahme

23.04.2018

Ab Mittwoch, 25. April 2018 um 8.00 Uhr, nutzt die Zentrale Notaufnahme andere Räumlichkeiten. Eine Woche später werden dort auch die Kindernotfälle behandelt.

Der neue Fußgänger-Zugang zur Zentralen Notaufnahme befindet sich zwischen der ...
Für die jährlich rund 30.000 Patienten der Zentralen Notaufnahme (ZNA) stehen ab Mittwoch, 25. April 2018 um 8.00 Uhr neue Räume zur Verfügung. „Wir werden bei laufendem Betrieb aus dem bisherigen Bereich im Haus 4 nur wenige Meter weiter in den unmittelbar angrenzenden Neubau Haus 6 ziehen. Dort stehen uns neue Räumlichkeiten für die ZNA zur Verfügung“, erläutert Oberarzt Thomas Lorenz, ärztlicher Leiter der Einrichtung.
    
Die augenscheinlichste Veränderung ist über die Zufahrt Steinpleiser Straße weithin gut sichtbar. „Die große Wagenhalle mit der Aufschrift „Zentrale Notaufnahme“ wird durch die Rettungsdienste genutzt, um Patienten geschützt von Wettereinflüssen und neugierigen Blicken in die ZNA einweisen zu können. Direkt neben der Wagenhalle befindet sich der Fußgängerzugang zur Zentralen Notaufnahme“, so der Notaufnahmeleiter. Parkplätze für Patienten stehen gegenüber der ZNA zur Verfügung. Der neue Zugang befindet sich entlang der Zufahrtsstraße rund 60 Meter von der alten Rettungsstelle entfernt.

Die zweite Neuerung erwartet Patienten der Notaufnahme nach der Anmeldung. In einem separaten Bereich erfolgt die sogenannte Triage (Ersteinschätzung). Dabei schätzt das Personal der ZNA zuerst die Schwere der Erkrankung als auch die Behandlungsdringlichkeit eintreffender Patienten ein. Somit werden schon sehr zeitnah nach Eintreffen der Patienten erste orientierende Befunde erhoben und eine Entscheidung über den Behandlungsablauf getroffen. Sollte der Gesundheitszustand keine sofortigen ärztlichen Maßnahmen erfordern, werden Patienten den neu und großzügig gestalteten Wartebereich nutzen können.
    
Mit dem Umzug gehen strukturelle Verbesserungen für die klinische Notfallbehandlung einher: „Schwerstkranke Patienten aller Fachgebiete profitieren von dem Umzug in den Neubau. Dort steht ein neuer, nach modernen Standards ausgestatteter Schockraum mit einem direkt angegliederten neuen CT zur Verfügung“, sagt Oberarzt Lorenz.

Zentrale Notaufnahme wird ab 2. Mai auch Anlaufstelle für Kindernotfälle
Eine Woche nach Umzug in die neuen Räumlichkeiten werden ab Mittwoch, 2. Mai 2018 ebenfalls ab 8.00 Uhr, auch alle kleinen Patienten in der ZNA aufgenommen und erstuntersucht. Je nach Krankheitsbild gab es bisher bis zu drei verschiedene Anlaufstellen für Kindernotfälle im Klinikgelände. Diese Zeiten sind dann vorbei und die Zentrale Notaufnahme wird ebenfalls Anlaufstelle für alle Notfälle vom Neugeborenen über das Kleinkind bis hin zum Jugendlichen. Die ZNA wurde dafür eigens mit einem speziellen Kinderwartebereich ausgestattet.

Umbau der alten Rettungsstelle für mehr Kapazitäten
Sobald die alte Rettungsstelle leergezogen wurde, rücken dort die Bauarbeiter an, um diesen Bereich von Grund auf umzubauen. Bis Jahresende soll die Sanierung abgeschlossen sein und die beiden Bereiche alte und neue Notaufnahme werden dann miteinander verbunden. „Seit vielen Jahren steigen die Patientenzahlen in den deutschen Notaufnahmen. Auch in Zwickau zeigt sich der bundesweite Trend – aufgrund des breiten Angebots an Fachbereichen und durch verschiedene überregionale Kompetenzzentren wird unsere Notaufnahme immer stärker frequentiert. Wir freuen uns deshalb sehr über die Kapazitätserweiterung bis Jahresende.“ Besonders freut sich Thomas Lorenz, ärztlicher Leiter der ZNA darüber, dass im Bereich der Zentralen Notaufnahme nach Abschluss der Umbaumaßnahme eine bettenführende Aufnahmestation vorgehalten wird.


Ansprechpartner