Cookies

Ihre Cookie-Einstellungen

Die von dieser Website genutzten Cookies ermöglichen den einwandfreien technischen Betrieb der Website. Darüber hinaus werden analytische Cookies zur Darstellung von Google-Standortkarten ausschließlich bei Benutzung dieser verwendet. Weitergehende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weiter zur Website

Blog des Heinrich-Braun-Klinikums

100 Jahre – 100 Gesichter | Orthopädietechniker bei Alippi am Standort Zwickau-Marienthal West

18.11.2022

„Durch die Standortnähe sind wir jederzeit in engem Austausch mit den Kliniken und können innerhalb kürzester Zeit die passenden Hilfsmittel bereitstellen.“

Wer viel im HBK unterwegs ist, hat sie bestimmt schon mal gesehen: die weiß-blau-gekleideten Mitarbeiter von Alippi. Diese haben direkt auf dem HBK-Gelände eine eigene Filiale. Doch wofür sind sie zuständig? Hergestellt wird hier alles von Kopf bis Fuß, was der Wiederherstellung und Mobilisierung unserer Patienten dient, z. B. Schutzhelme, Prothesen, Orthesen, Schienen, Einlagen usw.

Neben mehr als 50 Filialen in Sachsen und Umgebung ist die Klinikwerkstatt am HBK des in Zwickau gegründeten Unternehmens einmalig. Von der ersten Stunde an (mit Eröffnung 1994) ist Lutz Borowski dabei. Er zählt zum mittlerweile 9-köpfigen Team und ist vorrangig für die Kliniken Unfall- und Handchirurgie zuständig. Er und seine Kollegen stehen in direktem Austausch mit Ärzten, Physiotherapeuten und Pflegekräften und können schnell auf Verordnungen reagieren. Versorgt werden ebenfalls die Neuro- und Gefäßchirurgie, Orthopädie, Frauen- und Kinderklinik sowie Geriatrie.

Als gelernter Orthopädiemechaniker kennt Lutz Borowski sein Handwerk und ist täglich zwischen Station und Werkstatt unterwegs. Er stimmt Produktart und Größe mit dem Patienten vor Ort ab und fertigt gegebenenfalls Abdrücke an. Das Hilfsmittel wird dann in der Werkstatt gefertigt und anschließend am Patient angepasst und eingestellt. Oft sind neben vorgefertigten Produkten auch individuelle Anfertigungen notwendig. Handschienen können innerhalb von 1 Stunde hergestellt werden, eine Ganzbeinorthese dauert schon mal bis zu 5 Tage.

Alippi bietet außerdem Präsentationen und Schulungen für HBK-Mitarbeiter an oder nimmt als Sponsor an Industrieausstellungen bei Veranstaltungen des HBK teil. „Wir sind dankbar für die langjährige Zusammenarbeit und stetige Weiterentwicklung. Die Patienten bei ihrem Heilungsprozess zu unterstützen, ist für uns eine echte #Herzenssache“, so Lutz Borowski.


Ansprechpartner

Unternehmenskommunikation: 0375 51-2470