Veranstaltungen Gefäßchirurgie

ABGESAGT | Das schwache Herz – HBK klärt Fragen rund um die Herzinsuffizienz

25.11.2020 | 15:00 bis 17:00 Uhr in Zwickau

+ + +

Der Vortrag wird aufgrund der aktuellen Corona-Situation leider nicht stattfinden. Wir bitten um Verständnis und hoffen auf eine Durchführung der Herzwochen in 2021.

+ + +

Am Mittwoch, dem 25. November 2020, lädt die Klinik für Innere Medizin I des Heinrich-Braun-Klinikums im Rahmen der Herzwochen der Deutschen Herzstiftung ab 15.00 Uhr zu einem Patiententag in den Bürgersaal des Rathauses Zwickau ein.


Spaziergang. Luftnot. Notarzteinsatz. Und das bei nur geringer körperlicher Belastung. Hierzulande müssen laut Deutscher Herzstiftung jährlich rund 465.000 Patienten wegen Herzinsuffizienz stationär im Krankenhaus behandelt werden. Das schwache Herz ist damit mit Abstand die häufigste Ursache für Krankenhausaufenthalte. Dank verbesserter Therapiemöglichkeiten ist die Anzahl der Patienten, die an dieser schweren Krankheit sterben, stark zurück gegangen. Insgesamt leben heute geschätzt fast vier Millionen Menschen mit der Erkrankung in Deutschland.

Um die Bedeutung der Herzinsuffizienz für die Gesellschaft und das Gesundheitswesen zu unterstreichen, hat die Deutsche Herzstiftung „Das schwache Herz“ als zentrales Thema der diesjährigen Aufklärungskampagne der Herzwochen ausgewählt.
 
Im Rahmen der deutschlandweit durchgeführten Herzwochen lädt die Klinik für Innere Medizin I (Kardiologie, Angiologie, Internistische Intensivmedizin) zu einer Patientenveranstaltung in den Bürgersaal des Zwickauer Rathauses ein. Herzinsuffizienz kann viele Gründe haben. Die häufigste Ursache ist eine koronare Herzkrankheit –die Verengung und der Verschluss von Herzkranzgefäßen. Durch Herzinfarkte kann die koronare Herzkrankheit zum Verlust von Herzmuskel und damit zu Herzschwäche führen. Bluthochdruck und hypertensive Herzerkrankung zählen ebenfalls zu den Hauptursachen. „Das Leitsymptom bei Herzinsuffizienz ist Luftnot bei körperlicher Belastung. Durch die Erkrankung kann der Organismus nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Der Stoffwechsel wird unter Belastung – bei fortgeschrittener Krankheit auch in Ruhe – nicht mehr aufrechterhalten“, erklärt Privatdozent Dr. med. habil. Holger. H. Sigusch, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I die Auswirkungen von Herzinsuffizienz.

Zum Patiententag erfahren Betroffene, Interessierte und Angehörige, wie man der Krankheit vorbeugen, behandeln und sie bewältigen kann, wenn sie einmal ausgebrochen ist. Die Vorträge vermitteln den Besuchern zudem Neues zur Entwicklung der medikamentösen und nichtmedikamentösen Therapie der Herzschwäche. Eine Fragerunde mit den Experten vor Ort rundet das Angebot zu den Herzwochen des HBK ab.

Die Patientenveranstaltung „Herzwochen“ im Überblick:

Mittwoch, 25. November 2020
Vorträge von 15.00 bis 17.00 Uhr
Bürgersaal im Rathaus Zwickau, Hauptmarkt 1, 08056 Zwickau
 
Anmeldung:

Aufgrund der aktuellen Beschränkungen kann nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zum Patiententag zugelassen werden. Damit gewähren wir den Sicherheitsabstand während der Vorträge und können so auf die Maskenpflicht am Sitzplatz verzichten. Die Anmeldung erfolgt über das Kliniksekretariat.

Vorträge:

Diagnostik der Herzinsuffizienz
Berit Zimmermann, Leitende Oberärztin
Klinik für Innere Medizin I, HBK Standort Zwickau
 
Medikamentöse Therapie der Herzinsuffizienz
Markus Brode, FA für Innere Medizin und Kardiologie,
Kardiologische Praxis, Zwickau
 
Nicht-Medikamentöse Therapie der Herzinsuffizienz
Privatdozent Dr. med. habil. Holger H. Sigusch, Chefarzt,
Klinik für Innere Medizin I, HBK Standort Zwickau


Veranstalter

Klinik für Innere Medizin I, HBK Standort Zwickau

Ansprechpartner

Kliniksekretariat: Nadine Tretner, Tel.: 0375 51-2219 (Mo–Fr: 7.
E-Mail:

Veranstaltungsort

Bürgersaal im Rathaus Zwickau
Hauptmarkt 1
08056 Zwickau

Downloads