Willkommen auf den Seiten der Klinik für Unfallchirurgie

Die Unfallchirurgie ist gemeinsam mit anderen operativen Fächern und der Rettungsstelle, über die die meisten unfallchirurgischen Patienten kommen, im Haus 4 angesiedelt. Dort stehen modernste Diagnosegeräte und Operationssäle zur Verfügung. Die Fachbereiche arbeiten optimal und interdisziplinär mit der Unfallchirurgie zum Patientenwohle zusammen und erfüllen dabeie strengste Qualitätsmaßstäbe.

Die Klinik für Unfallchirurgie übernimmt außerdem die Leitungsfunktion für das Verletzungsartenverfahren der Berufsgenossenschaften für das gesamte Klinikum (Arbeitsunfallsprechstunde).

Bereiche:
 

Zulassung zum Schwerstverletztenartenverfahren

Nach einem Arbeits- oder Wegeunfall benötigen Patienten mit schwersten und komplexen Verletzungen eine sofortige unfallmedizinische Behandlung in dafür geeigneten Krankenhäusern. Deutschlandweit sind nur rund 100 Kliniken am sogenannten „Schwerstverletzungsartenverfahren“ (SAV) beteiligt. Das HBK darf mit der Zulassung durch die Berufsgenossenschaften  schwer Arbeitsunfallverletzte behandeln – damit wird dem Klinikum einmal mehr medizinische Kompetenz auf höchstem Niveau bescheinigt.
 

Mitglied im Traumanetzwerk Westsachsen

Mit Beginn der Strukturierung sogenannter Traumanetzwerke, eine Initiative der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, beteiligte sich die Klinik für Unfallchirurgie aktiv an der Gründung des Traumanetzwerkes Westsachsen. Innerhalb dieses Netzwerkes nimmt das Heinrich- Braun- Klinikum derzeit die Versorgungsstufe eines regionalen Traumazentrums mit überregionalem Einzugsbereich ein. Ein weiterer Ausbau des Traumanetzwerkes ist geplant und damit eine noch bessere Hand-in-Hand-Versorgung von Verletzten und Schwerverletzten in der Region Westsachsen.
 

Zentrum für Alterstraumatologie

Zum 01.02.2012 wurde unter Federführung der Klinik für Unfallchirurgie und Klinik für Geriatrie das Zentrum für Alterstraumatologie und Rehabilitation (ZATR) gegründet.
Am 27.09.2012 erfolgte das Zertifizierungsaudit im Rahmen eines Pilotverfahrens der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie und der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie.
Von den Auditoren wurde die Empfehlung zur Zertifizierung des ZATR als Kompetenzteam zur Steigerung von Qualität und Sicherheit in der Alterstraumatologie ausgesprochen.
Das Zentrum für Alterstraumatologie und Rehabilitation am Standort Zwickau des Heinrich-Braun-Klinikums ist das erste Zentrum seiner Art in Ostdeutschland, welches die Kriterien gemäß den Vorgaben der Fachgesellschaften der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie und der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie erfüllt hat.
Oberschenkelknochen mit Prothese 
auf dem Weg in die Klinik für Unfallchirurgie im Haus 4 
 Handvermessung